Eine sächsische Erfindung

Bei seinen Studien zur Lichtbrechung machte der Dresdner Künstler Andreas Schildhauer Beobachtungen an Glaskugeln, deren ästhetisches Potential ihn faszinierte. Schildhauer entwickelte die Idee zu einer Serie von exklusiven Teelichtern, die er mit der Erfindung der Dresdner Glasperlensterne verwirklichte. Jede seiner Lichtkreationen ist eine raffinierte Kombination besonderer Materialien, die außergewöhnlich schöne Lichtprojektionen erzeugen. Die Glasperlensterne sind patentrechtlich geschützt und werden ausschließlich in der Werkstatt des Künstlers gefertigt.

Handgefertigt in Dresden

Die Glasperlensterne werden in aufwendiger Handarbeit in Dresden gefertigt. Dafür werden ausgewählte Glassorten, die zum Teil Sonderanfertigungen aus Böhmen sind und edles Bergkristall verwendet. Jede Perle wird einzeln auf ihre Ausleuchtung geprüft und justiert, bis ein ausgewogenes Lichtbild entsteht. Anschließend werden die Materialien vorsichtig fixiert und dauerhaft mit dem Porzellan verbunden. Die Verpackung erfolgt in einem hochwertigen Etui mit Samteinlage. Zudem liegt jedem Stern ein Zertifikat und eine Teelichtkerze bei, die besonders gute Lichtprojektionen garantiert.

Das Porzellan

Aus Freiberg

Wir lassen exlusiv in der Porzellanmanufaktur Freiberg die verschiedenen Porzellanträger für unsere Glasperlensterne nach eigenen Entwürfen und Modellen fertigen.

Die Glasperlen

Aus Böhmen

Jede Glasperlensorte wird sorgsam ausgewählt, handsortiert und auf ihre Transluzenz geprüft, um mit schönsten Glaskombinationen beeindruckende Lichtbilder zu erzielen.

Der Glasperlenstern

Aus Dresden

Vorsichtig werden alle Glasperlen per Hand auf dem Porzellanträger ausgerichtet, das Lichtbild geprüft und anschließend der Glasperlenstern dauerhaft verbunden.